Josef Altmann

Aus UniLex
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josef Altmann
Josef Altmann
3. Präsident des Unionsverbandes der Arbeitgeber
Amtszeit
seit Februar 2014
Vorgänger Miranda Marina Daldrup
Nachfolger -
Geburtsdatum 21. Februar 1970
Geburtsort Mixoxa, Imperia
Staatsbürger Demokratische Union
Ehefrau Michelle (Geb.) Schnieders
(seit 1997)
Kinder Josef (*1998)
Albert (*2000)
Bianca (*2003)
Lothar (*2004)
Katharina (*2007)
Alma mater Freie Universität Wegenstein - Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Beruf Manager
Konfession valsantinisch


Josef Altmann (* 21. Februar 1970 in Mixoxa, Imperia) ist ein imperianischer Unternehmer, Agrarökonom, Wirtschaftsmanager und Politiker. Er ist Gründer des Altmann Konzerns, einem der größten Konzerne der Demokratischen Union. Sein Jahreseinkommen wird auf über 15 Millionen Bramer geschätzt. Seit Februar 2014 ist er neuer Präsident des Unionsverband der Arbeitgeber. Am 10. März 2014 gründete er die Freie Libertäre Liga, eine familienpolitisch gewürzte libertäre Unionspartei.


Leben

Elternhaus und Ausbildung

Josef Altmann wurde als viertes von sieben Kindern, als Sohn eines Apotherkes geboren. Er besuchte das städtische Gymnasium in Mixoxa. Nach dem Ablegen des Abiturs absolvierte er den Wehrdienst in der Kaiserlich-Imperianischen Armee. Nach zwei Jahren Dienstzeit ging er als Leutnant in die Reserve der Streitkräfte über. Anschließend studierte er an der Freien Universität Wegenstein Betriebswirtschaftslehre, und im Nebenfach Agrarökonomie. Während des Studiums wurde er Mitglied des Corps Sobarban, eine Studentenverbindung in der er seinen Geschäftspartner und engen Freund Julius Merx kennenlernte. Seine Diplomarbeit thematisierten den Nutzen von Palmölen als Marketingstrategie für die Lebensmittelindustrie.

Jungunternehmer

Kramers

Nachdem Abschluss seines Studiums wurde Altmann bei Kramers eingestellt. Hier setzte er einen neuen Schwerpunkt auf Palmöle in der Herrstellung von Lebensmitteln. Dies führte dazu dass bis 2000 Kramers zu einem der führenden imperianischen Lebensmittelkonzerne wurde. Schnell stieg er zu einem der führenden Manager bei Kramers auf. Dort leitete er den Bereich „Fairtrade und Biodiversität“.

Altwasser Quell

Kurz nach der Milleniumswende übernahm Kramers den schwächelnden Trinkwasser-Produzenten Altwasser Quell. Hier wurde Altmann als CEO eingesetzt. Als Jung-Manager nutzte er die Möglichkeit sowohl Kramers als auch Altwasser Quell neu auszurichten und die beiden Unternehmen zu stärken. Durch clevere Umstrukturierung der Geschäftsleitung konnte Altmann beide Unternehmen zusammenfassen unter dem Altmann Konzern im Jahre 2002.

Altmann Konzern

Ab 2002 leitete er den selbstgegründeten Altmann Konzern. Zu diesem Zeitpunkte umfasste die Konzernsgruppe die Lebensmittelunternehmen Kramers und Altwasser Quell. Nach dieser Umstrukturierung bemühte sich Altmann um neue Investitionsmöglichkeiten. So weitete er das Geschäftsfeld des Unternehmens in den nächsten Jahren in unterschiedliche Bereiche aus. Hier zeichnete sich Altmann dadurch aus, dass er schwächelnde Unternehmen aufkaufte, reformierte und profitabel dem Konzern unterordnete.

Präsident des Unionsverbandes der Arbeitgeber

In der alljährlichen Mitgliederversammlung im am 16. Februar 2014 wurde Altmann zum neuen Präsidenten des Unionsverband der Arbeitgeber in geheimer Abstimmung gewählt. Er ist somit die dritte Person die dieses Amt bekleidet. Seine Vorgängerin Miranda Marina Daldrup übernahm das Amt der Vize-Präsidentin des UDAG.

Politik

Freie Libertäre Liga

Am 10. März 2014 erklärte Josef Altmann, dass er die Freie Libertäre Liga gründen werde. Er präsentierte ein erstes Grundsatzprogramm, welches dann beim ersten Parteitag noch von der Mitgliedschaft offiziell bestätigt werden müsste.

Kaiserreich Imperia

Gegenüber Seiner Majestät Heinrich Julius I. von Jagonburg, dem Kaiser von Imperia, erklärte Altmann am 9. März 2014 seine Bereitschaft politische Verantwortung in dem Unionsland tragen zu wollen. Entsprechend könnte es in Imperia bald zu einer neuen Regierungsbildung kommen.