Heroth

Aus UniLex
Wechseln zu: Navigation, Suche
Repubblica dell'Unione della Herót
Unionsrepublik Heroth
Flagge Heroths Wappen Heroths
(Hoheitszeichen)
Wahlspruch -
Staat Demokratische Union
Amtssprachen Imperianisch, Herotiano und Estario
Hauptstadt Watoran
Primo Ministro (Landespräsident) vakant
Präsident des Abgeordnetenhauses monatlich wechselnd
Vertreter im Unionsrat Bernardo Macaluso
Fläche 102.760 km²
Einwohnerzahl 18.489.400 (Stand: 1. August 2009)
Bevölkerungsdichte 180 Ew./km²
Hymne Il nostro Herót
Zeitzonen CT+0:00, CT+1:00
Internet-TLD .hr
Postleitzahlen HE-0001 bis 9999
Telefonvorwahlen +437684 11 bis 14
Karte Heroths

Heroth (offiziell Unionsrepublik Heroth, harbothensisch Repubblica dell'Unione della Herót) ist ein Unionsland der Demokratischen Union. Das Land ist auf dem Kontinent Antica gelegen und grenzt im Norden an die Unionsländer Imperia und Freistein sowie im Westen an das Vereinigte Kaiserreich und im Osten an Severanien.

Geschichte

Geographie

Übersicht

Heroth ist eine Halbinsel, die am Medianischen Ozean liegt. Das Land zeichnet sich besonders durch seine landschaftliche Vielfalt aus. Die Landschaft im Norden und Osten ist von Hochgebirgsmassiven geprägt. Die Berge bilden eine natürliche Grenze zu Freistein und Severanien. Im Landesinneren dominieren fruchtbare Täler, die für eine ertragreiche Landwirtschaft sorgen und für ihre Weinbaugebiete über die Landesgrenzen hinweg bekannt sind. Der westliche und südliche Küstenbereich weist zahlreiche Buchten, der östliche Küstenbereich ist schmaler und gebirgig. Im Süden Heroths befinden sich noch aktive Vulkane. Der wichtigste und längste Fluß, die Muxt, erstreckt sich quer durch den Norden und mündet schließlich in der Harbothenser Bucht.

Die größten Städte in Heroth sind Muxt, Santa Lucia und Watoran.

Klima

Das Klima in Heroth ist stark von der Nord-Süd-Ausstreckung und dem umliegenden Meer und den Bergen geprägt. Während der Süden sich ganzjährig durch ein mildes Meerklima mit wenig Niederschlagmengen und langen Trockenperioden auszeichnet, ist in den nördlichen Bergregionen im Winter mit viel Niederschlag und kühlen Temperaturen zu rechnen, die Sommer im Norden sind meist trocken und warm sind. Im Hochsommer liegt die Temperatur oft über 30 °C.

Natur

Heroth weist eine reiche Tier- und Pflanzenwelt auf. Während der Norden aufgrund des gemäßigten Klimas noch stark der freisteinischen Landschaft ähnelt, ist der Süden durch das warme Meerklima geprägt. Seit 2008 ist der Nationalpark Muxt-Ison-Ebene im Norden die erste landesgesetzlich geschützte Landschaft in Heroth.

Kultur

Sprachen

Während im Norden Heroths ein Dialekt des Imperianischen gesprochen wird, wird im Süden Herotiano, ein Dialekt des Novarischen, gesprochen. Eine besondere Rolle nimmt die Minderheitensprache Estario ein, die von Teilen der ländlichen Bevölkerung im äußersten Süden des Landes als Erstsprache gesprochen wird.

Kunst

Heroth war über Jahrtausende hinweg, insbesondere jedoch in der frühen Neuzeit, war Heroth ein Zentrum der bildenden Kunst. Besonders im religiösen Bereich gibt es in der Demokratischen Union keine vergleichbare Sammlung wie die in Heroth. Berühmte Maler aus vielen Epochen der Zeit haben ihre Spuren in Heroth hinterlassen. Besonders Titus A. E. trug zum künsterlischen Aufschwung Heroths bei. Als Maler wurde er besonders durch sein Werk „Der Übergang zum Himmelreich“ weltbekannt. Titus A. E. entwickelte verschiedene Theorien zum Zusammenspiel von Licht, Farbe und Schatten. Die Kunst, einen Gegenstand durch Farbe und Lichteffekte plastisch erscheinen zu lassen, wurde hier erfunden. So wurde auch ein großer Reichtum in der Farbpalette entwickelt. Neben der malerischen Kunst ist in Herót besonders klassische Musik zuhause. Berühmte Opern wurden in Heroth kreiert. Heute werden diese mit heutigen Instrumenten und Techniken weiterentwickelt. Gianni Rossi ist der berühmteste Harbothenser der klassische Musik mit heutigen Stilelementen verbindet. Durch den jahrelangen Reichtum in Heroth sind besonders die Städte Heroths reich verziert. Es findet sich kaum eine Stadt wieder in der nicht Denkmäler und reicht verzierte Häuser zu finden sind. Besonders Fyrenz ist kulturell eine bedeutende Stadt. Fyrenz, auf einhundert Inseln gebaut erstrahlt in der Pracht reich verzierter Paläste.

Religion

Heroth ist traditionell mehrheitlich katholisch. Besonders der Süden ist eine Hochburg des Katholizismus, der bis heute auch in der Alltagskultur vielfach präsent ist. Im Norden sind einzelne Landstriche seit der Reformation protestantisch. In den alten Großstädten haben sich im Mittelalter jüdische Gemeinden gebildet, die bis heute existieren. Hier ist vorallem Muxt als mittelalterliche Handelsstadt zu nennen.

Sport

Wintersport

Der Norden Heroths ist vorallem für seinen Wintersport bekannt. Die hohen Lagen im Grenzgebiet zu Imperia und Freistein sind ein international beliebtes Wintersportgebiet. Bei den Harbothensern zählt dementsprechend Ski zu den beliebtesten Sportarten. Santa Clara war im Jahr 1996 Gastgeber der Wintersport-WM und genießt dementsprechend einen weltweiten Ruf als Wintersport-Paradies.

Motorsport

Eine lange Tradition hat in Heroth auch der Motorsport. Im nahe Vela gelegenen Autodrome Nazionale Vela findet jährlich der Große Preis von Heroth statt.

Fußball

Hauptartikel: Fußball in Heroth

Als Nationalsport Heroths gilt Fußball. Die größten Fußballvereine des Landes sind 1. Turbina Muxt, US Watoran Calcio und St. Lucia Calcio 1905. Seit August 2012 sind die harbothensischen Vereine in der Federazione Herotiana Giuoco Calcio (FHGC) organisiert.

Weblinks